Mein Foto

« Halloween bei den Sozis | Start | Interview mit dem Iraner Bahman Nirumand über den Iran »

13. Dezember 05

Kommentare

Achim de Jong

Wenn es Bettina Röhl nicht gäbe, man müsste sie neu zeugen, ein weiblicher Herbert Wehner der Journaille. - Einfach toll.
Sie hat einen scharfen Blick für Spießer und Spießertum ist nicht nur im rechten Lager vertreten.
Die Toskanafraktion, das sind die linken Spießer.
Waren die Protagonisten der Nazi-Bewegung geprägt durch die Fronterfahrung des Ersten Weltkriegs, so waren die Protagonisten der 68er geprägt durch den fehlenden bzw. durch die Kriegsfolgen körperlich oder moralisch geschwächten Vater. Unerzogen und ungezogen, das ist wohl die treffendste Beschreibung dieser Generation.
Hineingeboren in einen einmaligen Wirtschaftsaufschwung schien alles machbar.
Nun ist die Pary vorbei.
Wir sind wieder 'bei de Leut', d.h. im normalen Leben angekommen, diesem harten, gefährlichen, ungerechten Leben.
Die unsäglich doofe "Du bist Deutschland"-Kampagne entspringt nicht zuletzt der Angst der herrschenden und meinungsbildenden Cliquen, das Volk könne einfach auseinanderlaufen, wenn es nicht mehr gekauft werden kann.
Die postnationale Gesellschaft nähert sich ihrem Ende. Die Beliebigkeit, für die Rot-Grün steht, ist nicht mehr gefragt.

Ludwig Kamberlein

Würde Petra Kelly heute noch leben, wäre sie mit Sicherheit eine interessante streitbare Persönlichkeit gegen den politischen Mainstream (auch den der Grünen). Und sie würde auf keinen Fall betrunken in Videos über die Vorzüge der `konfliktreichen´ Türkei schwadronieren. War halt `ne gänzlich andere politische Klasse.

Sweety

Sexueller Mißbrauch an Odenwaldschule

"Buch Cohn-Bendits in neuem Licht"

Q:

http://www.netzwerk-regenbogen.de/menode100307.html

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.