Mein Foto
Blog powered by Typepad
Mitglied seit 08/2004

« Cicero online: Die Gender Mainstreaming-Strategie | Start | Cicero online Der Sündenfall der Alice Schwarzer? »

April 01, 2005

Kommentare

fritz

Jaja, Agitprop. Und nu, heisst es wir haben "zu wenige Kinder". Wenn nicht so viele Kinder abgetrieben worden wären, hätten wir kein Generationenproblem.

Dafür haben wir jetzt ganz viele Scharia-Gläubige. Für die Freiheit der Frau! Vor jeder Verantwortung!

Dr.Eleonore Möding

Wie dumm darf man denn sein? Wenn ich mich politisch für oder gegen den Diktatorenmord (nur als Beispiel nicht NICHT in Gleichsetzung!) gegen den Bau eines Bahnhofs einsetze, heißt das wohl nicht, dass ich einen solchen begangen haben muß oder dass ich einen Bahnhof irgendwann mal abgerissen hätte. Es ist die Entscheidungsfreiheit um die es hier ging - in diesem Fall eine schwere Bürde. So ähnlich wird aber seit 1945 gerne argumentiert - im Gestus: "Ihr habt das nicht erlebt / Ihr könnt das nicht beurteilen." Bitte: Selbst mall nachdenken - Wenn´s denn möglich ist. Grüße E.Möding

Mimo

Es ist von großer Bedeutung, ob man das Abbrechen der Schwangerschaft nur propagiert, oder ob man tatsächlich abgetieben hat. Viele Frauen, die abgetrieben haben leiden nach der Abtreibung an schwerwiegenden psychischen Störungen!

thatcher

Für den getöteten Menschen macht es einen gewissen Unterschied, ob er lebt oder tot ist. Und für die Frau, ob sie gemordet hat oder nicht. Es gibt also schon auch einen "kleinen Unterschied" zwischen Meinung und Handlung - ist nicht ganz das Selbe.

namenlos

Der Zweck heiligt die Mittel.
Abtreibung war das beste für die Kinder.
Lüge ist Wahrheit.
Liebe ist Hass.
Krieg ist Frieden.
Schwarz ist weiß.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.